Die Fräulein

 frauke Fräulein Frauke

Fräulein Frauke ist das soprane Goldkehlchen des Quartetts, das den Klang der 20er Jahre mit souligem Jazz vereint. Ihre Wurzeln liegen in der Welt der Musicals, bei denen sie bereits zu Schulzeiten als Prinzessin, Junkie oder Discopüppchen überzeugte. Die gebürtige Hessin festigte im Schulchor ihre Fähigkeiten des mehrstimmigen Gesangs bis sie mit 20 Jahren schließlich als Frontsängerin einer 25köpfigen Big Band dem Swing ihre ganz eigene Note aufsetzte und damit Ihre Fans berauschte. In einem erbitterten Kampf um Fräulein Frauke gingen die Big Band und der Main allerdings als ehrwürdige Verlierer hervor und machten drei Fräulein und der Elbe Platz. Jetzt lässt sich die Dame von nichts mehr erschüttern – nicht von der steifen Brise im Hamburger Hafen und schon gar nicht von einem Seemann.

 

nike_2Fräulein Nike

Fräulein Nikes musikalische Karriere startete mit fünf Jahren. Bis zum Teenageralter gab es die geborene Thüringerin nur im Doppelpack mit ihrer Flöte. Ob Sopran-, Alt-, Tenor-, oder Quer-, Nike beherrschte sie alle und bewies ihr Können auf diversen Wettbewerben (u.a. Jugend musiziert). Hätte das Fräulein zwei Arme mehr, hätte sie sich, dank jahrelangem Unterricht, sogar allein auf dem Klavier begleiten können. Gesanglich wurden Fräulein Nikes Weichen im Schülerchor gestellt. Heute singt sie mit den anderen Fräulein zusammen im Hamburger Kammerchor EnCore im Sopran. Bei den Elbfräulein entzückt das „Honolulu Ukulele Baby“ mit ihrer frech-hauchigen Stimme sowie ihrem maritim-eleganten Stil und beherrscht obendrein den perfekten Fräulein-Hüftschwung.

 

tinaFräulein Tina

Fräulein Tinas Karriere als Sängerin begann bereits im Alter von drei Jahren. Schon die Gute-Nacht-Lieder sang sie mit ihrer Mama zweistimmig – kein Wunder, wenn man in einer Familie aufwächst, in der jeder mindestens ein Instrument spielt. Mit sieben Jahren nahm Fräulein Tina schließlich Klavierunterricht, sang viele Jahre in Kinder- und Schulchören und stand schon mit 14 Jahren als Sängerin einer Band auf der Bühne. Die Gute-Nacht-Lieder muss die Mama mittlerweile übrigens einstimmig trällern. Bei den Elbfräulein betört sie mit ihren braunen Locken und der samtig-rauchigen Stimme die Herren und Damen im Publikum. Frei nach dem Motto ‚die Nacht ist nicht allein zum schlafen da ‘, ist man bei Fräulein Tina zu jeder Tages- und Nachtzeit auf ein gepflegtes Gläschen Sekt mit Himbeeren herzlich willkommen.

 

svenni_2Fräulein Svenja

Fräulein Svenja steckt die Musik in den Genen – sie folgte dem Beispiel ihres Opas und spielte zehn Jahre lang Akkordeon und Orgel. Ein ganz besonderes Leuchten in den Augen bekommt das Fräulein allerdings beim Singen. Schon als 5-jährige stand sie mit Rolf Zuckowski auf der Bühne, sang acht Jahre begeistert im Schulchor und bereichert zusammen mit Fräulein Tina heute den Hamburger Kammerchor EnCore in der Altstimme. Bei den Elbfräulein ist Svenja das warm klingende tiefe Fundament – den charmanten Spitznamen „Tuba“, den ihr die anderen drei Fräuleins netterweise gegeben haben, überhört sie allerdings… Wenn Fräulein Svenja nicht gerade Musik macht, versüßt die gebürtige Hamburgerin ihren Mitmenschen vor allem durch Wortwitz, Schnabernack und ihre vorzügliche Käse-Spinat-Quiche das Leben!